Jede Sprosse der Karriereleiter schenkt einen neuen Ausblick und verlangt neue Fähigkeiten. Und nicht selten scheitern CEOs daran. Eine Studie unter 17.000 Führungskräften zeigt, dass rund ein Viertel aller Fortune-500-Chef*innen, die pro Jahr ihr Unternehmen hinter sich lassen, tatsächlich “gegangen werden”.

Und das meist, weil verschiedene Skills, die in der Führungsriege verlangt werden, nicht gezeigt oder erlernt werden konnten. Was sind nun diese besonderen Eigenschaften, die aus Manager*innen einflussreiche und geachtete Führungskräfte werden lassen?

  1. Seien Sie entscheidungsfreudig

Das Kredo heißt entscheidungsfreudig, nicht fehlerlos zu sein. In der erwähnten Studie kam heraus, dass legendäre CEOs, denen Mitarbeiter*innen Weitblick und beinahe prophetische Fähigkeiten nachsagten, nichts anderes taten, als sich schnell zu entscheiden.Durchsetzungsvermögen bedeutet auch, sich rasch festzulegen. Damit ist man meist die erste Person, die durch eine unbekannte Tür geht. Und dieses Gesicht merken sich die Menschen, die dahinter auf eine Entscheidung warten, am einfachsten. Vertrauen bildet sich. Laut der Studie sind Personen, die als „entscheidungsfreudig“ beschrieben werden, mit einer 12-mal höheren Wahrscheinlichkeit erfolgreiche CEOs.

„Ja oder nein … hm, ich weiß nicht. Lieber noch warten.“ Bei diesem Satz stellen sich in Führungsgremien die Nackenhaare auf. Wer im Entscheidungssessel sitzt, sollte diesem auch gerecht werden. Top-Manager*innen wissen es längst – oft sind falsche Entscheidungen besser als gar keine. Stephen Groman, Ex-CEO von Greyhound, ist klar, „eine schlechte Entscheidung ist immer besser als ein Mangel an Orientierung“. Und genau das, also Orientierung, muss eine gute Führungskraft vermitteln.

2. Seien Sie wirkungsvoll durch Engagement

Sie kennen die Interessen und Bedürfnisse der Aktionär*innen, Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Lieferant*innen des Unternehmens, dessen Erfolg Ihnen anvertraut wurde? Genau das macht sowohl ein leistungsstarkes Unternehmen, als auch dessen Führungsriege aus.

Wichtig hierbei ist, dass Sie den Weg und die Prioritäten kennen … und natürlich vermitteln können. Motivierte Mitarbeiter*innen sind zuverlässig und selbst engagiert. Diese Motivation schöpfen sie ebenfalls aus Ihrem Vorbild. Fördern Sie jene Leistungen, die Ihren Unternehmenszielen dienlich sind. Diese Form der Ergebnisorientierung ist sinnvoll. Die Daten der genannten Studie legen offen, dass Sie so 75 Prozent erfolgreicher in Ihrer Position werden können.
Um mit dieser Art Erfolge zu verbuchen, sollten Sie sich ebenso Ihrer Gegner*innen und speziell deren Argumente bewusst sein. Identifizieren Sie beides – und überlegen sich, wie Sie deren Engagement mit eigenen Aussagen, Zahlen, Fakten, Daten und persönlichen Gesprächen in etwas für Sie Positives umwandeln können.

3. Bleiben Sie proaktiv und lernfähig

Wie schnell sich das wirtschaftliche und soziale Umfeld eines Unternehmens ändern kann, zeigen aktuelle Krisensituationen, die Pandemie, der Austritt der Briten aus der EU und verschiedene US-Wahlen. Das bedeutet, nicht nur die Unternehmen müssen flexibel bleiben, sondern auch die Führungskräfte. In der besagten Studie kommen Daten zum Vorschein, die belegen, dass proaktiv anpassungsfähige CEOs bis zu 6,7-mal erfolgreicher sind als ihre Kolleg*innen.

Domenic Barton, Global Managing Partner von McKinsey & Company, sagt dazu: „Es ist der Umgang mit Situationen, die nicht im Handbuch stehen. Als CEO ist man ständig mit Situationen konfrontiert, für die es einfach keine ausgetrampelten Pfade gibt. Man muss bereit sein, neue Wege zu gehen und sich ständig anzupassen.“ Lernfähigkeit ist hier ein Schlüssel-Skill.

4. Seien Sie zuverlässig und halten Sie Zusagen immer ein

Es gibt einen einfachen Begriff dafür – Handschlagqualität. Nach der Beurteilung der 17.000 befragten Führungskräfte hat sich diese konsequente Zuverlässigkeit als eine der meist geschätzten Qualitäten in der Geschäftswelt herausgestellt.
Diese Zuverlässigkeit zeigen erfolgreiche Führungskräfte auch darin, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Laut den Daten der Studie ist diese spezielle Form Führungsstabilität dafür verantwortlich, dass jene Personen, die das leben, eine um den Faktor 15 höhere Wahrscheinlichkeit aufweisen, in ihrem Beruf erfolgreich zu sein.
Sie werden es auf Ihrem Weg in die unternehmerische Pole-Position selbst festgestellt haben – Vorstände, Investor*innen sowie Aktionär*innen schätzen im allgemeinen Durchschnitt eine ruhige Hand. Berechenbaren Führungskräften vertrauen auch Mitarbeiter*innen mehr.

Fazit

Die hier präsentierten Eigenschaften für Führungskräfte sind nicht der Weisheit letzter Schluss. Wenn Sie nicht alle diese Skills aufweisen – keine Sorge. Gute Führungskräfte sehen sich und ihre Leistungen im Fluss und wissen. Sehen Sie sich stattdessen in einem ständigen Prozess der Anpassung und des Lernens. Nutzen Sie immer wieder die neuesten technischen Hilfsmittel. So können Sie sich und Ihre Mitarbeiter*innen immer mehr in Richtung Unternehmenserfolg optimieren.

Unsere Software unterstützt Sie bei der Abwicklung Ihrer Führungsaufgaben – bei der produktiveren Abwicklung der Meeting-Prozesse und im Entscheidungsmanagement bzw. der nahtlosen Nachverfolgung der beschlossenen Maßnahmen und der besseren Information und Kommunikation an relevante Stakeholder. Schöpfen Sie mit unserem Framework Ihre Potenziale als Führungskraft aus und maximieren Sie Ihren Impact.

[1] https://hbr.org/2017/05/what-sets-successful-ceos-apart – 09.07.2022